Top Zeltbau GmbH Logo

Gaskontrollen / Gastests

Obwohl Flüssiggas bei korrekter Handhabung ungefährlich ist, verlangt die Sorgfaltspflicht und die gesetzlichen Bestimmungen eine regelmässige Kontrolle von Gasgeräten (Flüssiggasanlagen).

Periodische Gaskontrollen schützen nicht nur die Benutzer von Wohnmobilen, Wohnwagen und Schiffen sondern auch die Nachbarn und sind im Interesse der Allgemeinheit.

Aufgrund der Beanspruchung von Wohnmobilen und Schiffen ist ein Kontrollrhythmus von 3 Jahren festgelegt worden. Für Veranstaltungen gilt ein einjähriges Kontrollintervall.

EKAS-Richtlinie 6517 über Flüssiggas in Kraft

Die eidgenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit (EKAS) hat die neue Flüssiggas-Richtlinie 6517 am 6. Dezember 2017 genehmigt und in Kraft gesetzt.

Diese neue Richtlinie ersetzt die bisherigen vier Flüssiggas-Richtlinien 1941, 1942, 2151 und 2388.

Der Verein Arbeitskreis LPG hat den Entwurf dieser Richtlinie erarbeitet und wie in der Verordnung vorgeschrieben den Genehmigungsprozess aktiv begleitet.

Die EKAS-Richtlinie 6517 kann hier heruntergeladen werden.

Bundesrat setzt neuen Flüssiggas-Artikel in Kraft

und schenkt dem Verein Arbeitskreis LPG das Vertrauen

Am 22. Februar 2017 hat der Bundesrat den neuen Flüssiggas-Artikel 32c der Verordnung über die Unfallverhütung (VUV) genehmigt und auf 1. April 2017 in Kraft gesetzt.

Damit ist die gesetzliche Grundlage geschaffen, dass Flüssiggasanlagen sicher betrieben werden können, indem sie nur durch ausgebildete Installateure erstellt werden dürfen sowie regelmässig durch geprüfte Kontrolleure kontrolliert werden müssen.

Wir sind sehr stolz darauf, dass der Bundesrat dem Verein Arbeitskreis LPG, der Plattform für Sicherheitsfragen von Flüssiggas, offiziell das Vertrauen schenkt die anerkannten Regeln der Technik mitzubestimmen.

Da der Verein Arbeitskreis LPG explizit in der Verordnung erwähnt wird, garantieren nur Flüssiggas-Publikationen den anerkannten Stand der Technik wiederzugeben, welche unter Mitwirkung des Vereins Arbeitskreis LPG entstanden sind bzw. die Zustimmung des Vereins Arbeitskreis LPG besitzen.

Damit wird wieder fundierte und verbindliche Rechtssicherheit geschaffen.

Durch den Artikel 32c VUV ist die Basis gelegt für die Konkretisierung der Regeln der Technik durch die darauf abstützende EKAS-Richtlinien 6517 über Flüssiggas. Diese Richtlinie wird in Kürze zur letzten Anhörung vor Inkraftsetzung freigegeben. Wie bisher umfasst der Geltungsbereich auch Aspekte der Arbeitssicherheit, des Brandschutzes, des Umweltschutzes und der Sicherheit bei der Verwendung von Gasgeräten.

Anforderungen an Kontrolleure

  • Es dürfen nur Personen Flüssiggasinstallationen kontrollieren, welche dafür ausreichende Kenntnisse nachweisen können, d.h. geprüft sind. Die Prüfungen sind obligatorisch.
  • Die Zulassung des Arbeitskreises LPG ist personenbezogen und kann nicht auf weitere Personen im Betrieb übertragen werden.
  • Die Ausbildung des Flüssiggaskontrolleure umfasst den Camping-, Veranstaltung und Schiffsbereich. Ein Kontrolleur für alle Bereiche!
  • Die Geltungsdauer der Zulassung ist auf 5 Jahre beschränkt. Sie verlängert sich um 5 Jahre nach Besuch eines ERFA-Kurses.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Einverstanden